Medenrunde 2019 Damen Ü40

Bei der diesjährigen Medenrunde hatten wir, die Damen 40+, nur vier Spieltage. Drei der Spiele fanden vor den Pfingstferien statt, ein Spiel danach. Wünschen würden wir uns das natürlich ganz anders. Vier Spiele sind eigentlich zu wenig, denn kaum waren wir in der Verbandsrunde so richtig angekommen, war sie schon wieder vorbei. Auch hätten wir gern auf den frühen Termin im Mai zugunsten eines Termins nach der Pfingstpause verzichtet. Da unsere Plätze erst spät im April bespielbar waren, blieben uns gerade mal 14 Tage, um uns nach der Hallensaison wieder auf den Sandplätzen und unter freiem Himmel zurechtzufinden.

Manche von uns hatten gerade erst zwei oder dreimal im Freien gespielt, als am Samstag, 11. Mai, die Damen des TC Langensteinbach 2 bei uns auf den Plätzen standen. regenwolkZu unserer mangelnden Freiluftsaison-Praxis kam hinzu, dass uns das Wetter an diesem Tag einen Streich spielte, Petrus war uns nicht sehr gewogen und schickte dicke Wolken und Regen. Nach drei Regenpausen war an ein Weiterspielen nicht mehr zu denken, auf den Plätzen standen Pfützen, alle froren, waren durchnässt und frustriert. Nun hieß es, 12 Damen unter einen Hut zu bringen und einen Ersatztermin zu finden, was sich als schier unlösbares Problem herausstellte. Nur am darauffolgenden Montag hatten alle Zeit und so verabredeten wir uns an diesem Tag zum Weiterspielen – wohl wissend, dass der Montagabend unser Clubabend ist, und das Verständnis von allen Tennisfreunden der SG vorausgesetzt. Das Glück war uns leider nicht hold, drei der Spiele gingen im Match Tiebreak verloren und so lautete der Endstand 2:7.

Am nächsten Wochenende ging´s zum TC Ettlingen. Auch hier kämpften wir nicht nur gegen starke Gegnerinnen, sondern wiederum gegen den Regen. Dieses Mal war es nur ein Gewitter und wir konnten das Spiel nach dem Regenguss kurz vor absoluter Dunkelheit zu Ende bringen. Leider verloren wir mit 3:6.

Am dritten Spieltag trafen wir zu Hause auf die Post SG Pforzheim 2. Das war unser Highlight der diesjährigen Saison, wir gewannen 8:1. Nur unsere Newcomerin Petra musste ihr Einzel abgeben, konnte dann aber mit Helga im Doppel einen Sieg einfahren. Elke gewann an diesem Tag ihr drittes Einzel, Iris und Martina ihr drittes Doppel in Folge, alle Achtung! 

Zum letzten Spiel am 06.07. reisten wir nach Dietlingen, wo die Tennisplätze abgeschnitten von jeglicher Zivilisation ganz versteckt mitten im Wald liegen. Leider war dieses Match kein schöner Abschluss der Medenrunde, wir verloren haushoch, hatten nicht gerade nette Gegnerinnen und zu essen hätte es dann, als wir um kurz nach 21 Uhr fertig waren, nur verbrannte Pizza gegeben, auf die wir frustriert und müde dankend verzichtet haben. Als Andenken brachten zwei Spielerinnen extreme Hautausschläge mit nach Hause (wahrscheinlich Eichenblattspinner) und andere sowie unsere Fans unzählige juckende Insektenstiche. Unsere Erinnerungen an diesen Spieltag und die Mannschaft des TC Dietlingen sind wahrlich nicht die besten.

Schlussendlich landeten wir auf Platz 4 in der Tabelle, immerhin wurden wir nicht letzter. Dabei zu bedenken ist, dass zwei der Stammspielerinnen in der ganzen Saison nicht spielen konnten und einige mit Verletzungen und gesundheitlichen Problemen geplagt waren. Wirklich Punkten konnten wir wie immer mit unserem leckeren Buffet an den Heimspieltagen, für das wir im Bezirk schon bekannt sind, und auch mit dem guten Essen bei unserem Griechen, bei dem es einfach immer schmeckt.

Als Mannschaftsführerin danke ich allen Spielerinnen ganz herzlich für Ihren Einsatz und ihr Engagement und allen Fans für Ihre Treue und Unterstützung. Es spielten: Iris Weiler, Martina Ühlin, Betty Rozing, Katharina Kies, Helga Hoffmann, Elke Gaier und Petra Hufschmied. Zu erwähnen ist noch das Mannschaftstraining bei Wolfgang und Jonathan, das uns allen viel Spaß und Freude macht. Die eine Stunde pro Woche ist immer viel zu schnell vorbei. Es wäre sehr schön, wenn wir das Training auch in der nächsten Saison fortsetzen könnten.

Mit sportlichem Gruß

Birgit