JAHRESGESPRÄCH DES BADISCHEN TENNISVERBANDES AM 5. OKTOBER

 

Mit diesem Treffen sucht die Vorstandschaft des BTVs einen direkten Weg zu Gesprächen mit den Vereinen im Verband.  Daneben wurde nützliche Information mittels zwei Vorträge angeboten. Die Veranstaltung fand in der Sportschule Baden-Baden Steinbach statt.

Das erste Thema „Medizinische Versorgung im Tennissport“ wurde von Dr. med. Marc Bientzle, leitender Arzt im Zentrum für Sportmedizin, Bühl in einem langen Vortrag vorgestellt. Der Schwerpunkt lag zwar bei den Spitzensportlern im Tennis, aber es gab durchweg nützlichen Hinweisen für den weniger leistungsorientierten Tennisspieler. Insbesondere beklagte er das mangelhafte und z.T. falsche Aufwärmen beim Tennis. Nicht das Dehnen der Muskulatur jedoch das aktive Bewegen, um die Gelenke zu mobilisieren, ist nach seiner Meinung wichtig. Das sollte man machen, bevor man auf den Platz geht. Probleme vorbeugen sollte man durch gezielte Übungen für die Schulter-, Arm-, Rücken- und Kniegelenken. Nicht nur vor dem Spiel, aber auch zu Hause 3-4x wöchentlich.

Daneben stellte Frau Gladen, Geschäftsführerin der XAVIN GmbH, das sog. Crowdfunding vor, ein Modell für Vereine mittels privater Darlehen, ein Verein zu helfen mittelgroße Projekte zu finanzieren. Die XAVIN GmbH ist dabei unterstützend tätig. Dieser Ansatz ist uns in die SG-Stupferich natürlich bestens bekannt.

Weiteren Themen regten zu Diskussionen an. Die Verbandsleitung beklagte die mangelhafte Beteiligung der Vereine an den Verbandsversammlungen (<20% der Vereine nimmt teil). Die großen Entfernungen in dem Verband (vom Bodensee bis Heidelberg) wurden angeführt. Diese Situation spiegelt sich generell in den Vereinen auch wider, wo meistens wenig Interesse besteht an den Verwaltungsaufgaben mitzuwirken.

Zum Thema wetterbedingte Spielverlegungen war der Tenor, dass man zwar bei hoher Temperatur ein Spiel absagen kann, aber eine formelle Regelung nicht durchführbar ist. Die Verantwortung liegt bei den Vereinen.

Generell ist es für viele Vereinsvorstände problematisch, die Information, die von dem Verband bzw. Bezirk angeliefert wird, effektiv allen Mitgliedern im Verein mitzuteilen. E-Mails werden zwar zur Kenntnis genommen aber Folgeschritte bleiben aus. WhatsApp ist effektiver aber erreicht meist nur eine bestimmte Gruppe (Mannschaft).

Auf die Tennisplattform des DTB und der Verbände, My Big Point Tennis wurde hingewiesen. Der richtet sich vordergründig auf Turnier- und Leistungstennisspieler und ist in der Premium Version kostenpflichtig. Die kostenlose Version bietet schon genug. Jeder Mannschaftsspieler findet nach Anmeldung dort seine persönlichen Ergebnisse.

Heftig diskutiert wurde das Schweizer Modell, worin der Tabellenstand nach gewonnen Spielen berechnet wird und nicht nach Match Punkten. Die Regelung wurde eingeführt um das sog. "Doppelverschenken" entgegenzuwirken. Das hat tatsächlich auch funktioniert, aber in eine andere Weise wie man seitens der Verbandsleitung angenommen hat. In den vorigen Jahren, wenn es nach den Einzeln 6-0 oder 5-1 stand, kamen in den Doppeln, Spieler aus dem hinteren Reihen zum Einsatz. In dem Schweizer System ist ein 9-0 Sieg mehr wert wie ein 5-4. Deshalb wurde in vielen Spielen, die stärkere Spieler auch im Doppel eingesetzt. So konnte es passieren, dass eine Mannschaft, die alle Spiele gewonnen hat, nur 3. wurde in der Tabelle. Der Konkurrent mit zwei Verlustmatches wurde 2. und der mit einem verlorenen Spiel wurde 1. in der Tabelle. Das war für alle Anwesenden natürlich unakzeptabel. Ebenso passierte es, dass eine Mannschaft, die alle Spiele verloren hatte, dennoch Vorletzter in der Tabelle wurde und der mit einem Sieg dennoch absteigen musste. In 5 % der Tabellen gab es diese Situation. Als Konsensus dieser Versammlung wurde beschlossen, dass das Schweizer System 2020 wieder abgesetzt wird. Ein Antrag dazu muss in der nächsten Verbandsversammlung eingereicht werden.

Da der DTB 2021 vorschreiben wird, dass alle Verbände nach dem gleichen System spielen und es sehr unwahrscheinlich ist, dass der DTB das Schweizer System einsetzen wird ist zu erwarten das 2020 nach dem alten System gespielt wird.

Die Spieltermine für 2020 wurden bereits bekannt gegeben: 2.5 -24.5 sowie 20.6 - 26.7. Die Mannschaftsspieler sollen sich diese Termine merken.

Ein ausfuehrlichen Bericht seitens des BTVs kann man hier nachlesen.

Der Bezirksvorstand Mittelbaden hat zu einem nächsten Treffen eingeladen. Am Samstag, 23. November 2019, ab 10:00 Uhr im Haus des Sports, badischer Sportbund Nord e. V., am Fächerbad 5, 76131 Karlsruhe. Da einige aus eurem VS Team nicht verfügbar sind, kann ein MF oder interessiertes Mitglied der Tennisabteilung uns vertreten. Information bei Gerard.