Saisonrückblick Gentleman-Evening-Cup 2018

Unsere diesjährige GEC-Runde begann sehr zögerlich. Wegen der späten Fertigstellung unserer Außenplätze verlegten wir unser erstes Spiel am 4.Mai gegen den KETV nach hinten. Dies wurde fast zu einer endlosen Geschichte, da die ambitionierten Sportfreunde des KETV eine sehr sensible Terminplanung an den Tag legten. So konnte dieses Spiel nach einer weiteren Verlegung wegen Regens erst am 17.Juli stattfinden, wenige Tage vor Beginn der Finalspiele.

Unser Sportprogramm begann also mit einer Fahrt nach Ottersweier. Das erste Doppel konnten Martin und Jörn nach hartem Kampf im Matchtiebreak für sich entscheiden. Die anderen Doppel verliefen eindeutiger. Während Willi und Walter sowie Gerard und Rolf wenig Chancen gegen die ausgeglichen besetzten Freunde aus Ottersweier hatten, konnten Alois und Nico ebenso deutlich den zweiten Matchpunkt besteuern. 

So konnten wir das unentschieden bei einem sehr gemütlichen und langen Abend ausklingen lassen. Dabei waren:

GEC

GEC beim Auswärtsspiel in Ottersweier. V.l.n.r. Alois Becker, Jörn Patzelt, Martin Neumann, Wilfried Wittenberg, Rolf Bossmann, Walter Kritikos, Nico Kohler, Gerard Rozing. Nicht dabei waren Dieter Rau, Manfred Zeidler, Roland Ühlin, Heinz Jerke, Alex Krause und Simon Leimbeck (Bild publiziert mit Zustimmung aller)

Das gleiche Ergebnis gab es eine Woche später bei den Beiertheimer Freunden, fast schon Tradition! In zwei Tiebreaks sicherten Alois und Manfred den ersten Punkt für uns, Gerard und Jörn unterlagen ebenso wie Roland und Willi. Keine Mühe hingegen hatten Nico und Martin, den zweiten Punkt für Stupferich beizusteuern. Auch dies eine gute Basis für einen gemütlichen Abend bei griechischem Essen und WM-Fußball.

Danach folgte unser erstes Heimspiel gegen Ebersteinburg. Martin und Nico sorgten für den ersten Punkt, Alois und Roland für den zweiten, wenn auch mit etwas Zittern. Nach dem ersten Satzgewinn mit 7:5 war auf einmal die Luft raus, der zweite ging mit 1:6 verloren. Mit einer großen Konzentrationsleistung wurde der Matchtiebreak dann aber deutlich mit 10:1 gewonnen. Alex und Rolf hatten dann das Pech gegen das Doppel mit dem stärksten Schwarzwälder antreten zu müssen, so blieb es bei einem olympischen Auftritt ohne Punkte. Dafür konnten Walter und Jörn als Revanche mit dem gleichen Ergebnis für den dritten Stupfericher Spielgewinn und damit den ersten Sieg sorgen.

Der nächste Freitag führte uns nach Diedelsheim bei Bretten. Nach dem freundlichen Empfang der Diedelsheimer begannen sehr spannende Spiele. Das erste Doppel mit Alois und Martin verlor zwar den ersten Satz, konnte aber den zweiten gewinnen und machte letztlich den Matchpunkt im Tiebreak mit 10:7. Parallel dazu spielten Jörn und Rolf, verloren ebenso den ersten Satz, konnten aber den zweiten mit 7:6 für sich entscheiden. Ebenso knapp ging der Matchtiebreak mit 11:9 an die Stupfericher. Spannend machten es auch Nico und Simon. Sie gewannen der ersten Satz, mussten den zweiten aber dem Gegner überlassen. Da parallel dazu Willi und Roland ihren Gegner unterlegen waren, musste der finale Matchtiebreak bei Nico und Simon über den Sieg oder das Unentschieden entscheiden. Mit einer großen Konzentrationsleistung behielten unsere beiden Youngster die Überhand und siegten 10:3 ! Ein knapper, hart erkämpfter zweiter Sieg für Stupferich, dem wieder ein gemütlicher Ausklang mit selbst zubereitetem Tafelspitz folgte.

Unser nächstes Heimspiel sah die GEC- Truppe aus Rußheim/Liedolsheim als Gegner, schon immer ein schweres Spiel.rolandgerard Das erste Doppel verloren Heinz und Simon knapp, während Alois und Martin keine Mühe hatten, den Ausgleich zu erzielen. In der zweiten Runde unterlagen Jörn und Rolf, Gerard und Roland erreichten den Matchtiebreak, den sie deutlich mit 10:6 für sich entschieden. Somit hatten wir unser drittes Unentschieden erspielt.
Als Finale folgte endlich das Spiel gegen den KETV. Da der KETV nur noch einen einzigen Punkt zum Gruppensieg benötigte, hatte er entsprechend aufgestellt. So konnten Jörn und Martin das Match ohne Spielverlust beenden auch Rolf und Alex gewannen deutlich. Mit etwas Pech verloren Walter und Simon im Matchtiebreak knapp mit 7:10. Keine Chance hatten dann Gerard und Roland, da der KETV in diesem Doppel den notwendigen Punktgewinn realisieren wollte. Mit diesem 2:2 beendeten wir die Runde wie im Vorjahr als Gruppenzweiter hinter dem KETV, ein durchaus respektables Ergebnis. Warum der KETV als Gruppensieger leider nicht in der Finalrunde antrat, entzieht sich der Kenntnis des Berichterstatters. Einzelheiten der Spiele findet man auf den Seiten der Badenliga hier.

 

Roland und Gerard nach hart umkämpfte Sieg.

Im Rückblick war die diesjährige Runde nach etwas holprigem Beginn doch sehr erfolgreich, wir konnten unsere Neuzugänge erfolgreich integrieren. Wir haben in vielen unterschiedlichen Besetzungen gespielt und hatten immer viel Spaß dabei. Das liegt sicher auch an den fairen Gegnern, denen wir teilweise schon seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden sind.

Für mich ist es keine Frage, dass wir unser GEC-Team weiterführen wollen. Da auch zu unseren "Trainingszeiten" freitags 17 h, montags 18h beim Clubabend und mittwochs 9.30h beim Rentnertreff immer einige Mitspieler anwesend sind, bleiben wir weiterhin ein Eckstein unseres Vereinslebens.

Geschrieben von Jörn Patzelt